Baugrunduntersuchungen

Baugrunduntersuchungen sind ein untrennbarer Bestandteil der Bauarbeiten, unabhängig von der Grobe und Bedeutung des Bauobjekts, das heisst fur den Investitionsbau (Bau von Hochhäusern, Straben, etc.) und für den Bau von Sommerhäusern, Villen, so dass der Kundenauftrag ausgeführt werden kann in den frühen Phasen der Projektarbeit. Die Kenndaten, die während der Baugrunduntersuchungen erzielt worden sind gelten als obligatorischer Bestandteil der Projektunterlagen, damit eine Baufirma Baugenehmigung erhalten kann.

Die durchgeführten Baugrunduntersuchungen ermöglichen das Bauobjekt rechtzeitig gegen den Erdrutsch abzusichern, rationell die Lage der projektierten Gebäude zu wählen, den Typ, die richtige Tiefe des Unterbaus festzulegen, Dränleitungen zu verlegen, das Fundament des Gebäudes richtig abzudichten, die Angriffswirkung des flüssigen Mediums in Bezug auf die Beton- Stahlbeton-und Stahlkonstruktionen zu berechnen.

Baugrunduntersuchungen liefern eine umfassende Studie der technischen und geologischen Bedingungen vor Ort, auf der Baustelle, einschließlich Topographie, Geologie, Geomorphologie und hydrologische Bedingungen, die Zusammensetzung, Beschaffenheit und Eigenschaften von Pfund, geologische und technisch-geologische Prozesse, erstellen eine Prognose möglicher Veranderungen in den Bedingungen in der Interaktion des projektierten Objektes mit dem geologischen Umfeld während der Bauarbeit und Indiensthaltung. Diese Kenndaten sind notwendig, um die Planaufstellung des Bauobjektes bei der Projektvorbereitung zu begründen.

Die Struktur von Baugrunduntersuchungen schliesst ein:

  • Erhebung und Verarbeitung von Forschungsergebnissen der letzten Jahre;
  • ErschlieBung eines Geländes und Streckenaufsicht;
  • Ausschachtung von Bau;
  • Geophysikalische Baugrunduntersuchungen;
  • Felduntersuchungen des Bodens;
  • Hydro-geologische Studien;
  • Stationäre Uberwachung (Monitoringüberwachung der Komponente der geologischen Umwelt);
  • Laboruntersuchungen von Boden, Untergrundwasser und Oberflächengewässer;
  • Eine Untersuchung des Unterbaus der bestehenden Gebäude und Strukturen;
  • Erstellung einer Vorhersage im Falle von Änderungen der geotechnischen Bedingungen;
  • Informationsverarbeitung und Vorbereitung des technischen Berichts (Abschlussbericht).

Erhebung und Bearbeitung von Forschungsmaterialien der vergangenen Jahre wird fur jede Phase der Entwicklung und Projektmanagement-Dokumentation dürchgefuhrt.

Baugrunduntersuchung schliesst ein:

  • Besichtigung und Beobachtung des Baugeländes vor Ort;
  • Visuelle Beurteilung des Geländes;
  • Beschreibung der bestehenden Risiken, einschließlich Steinbrüche, Bergwerke und andere BauausstöBe;
  • Eine Beschreibung von Wasserabflüssen und Wasserquellen;
  • Eine Beschreibung deräußeren Erscheinungsformen der geodynamischen Prozesse.

Bohrung und Ausschachtung wird zu folgendem Zweck durchgeführt

  • Erschliessung des geologischen Querschnitts, Erkundung von Bodenverhältnissen.
  • Ermittlung der Tieflage vom unterirdischen Wasser,
  • Probeentnahme des Bodens, um Beschaffenheit und Eigenschaften des Erdstoffs zu bestimmen, Probeentnahme des Grundwassers zur chemischen Analyse, Felduntersuchungen auf die Eigenschaften des Bodens;
  • Umsetzung der stationä ren Beobachtungen (Monitoring);
  • Identifizierung und Abgrenzen in Bereichen der geotechnischen und geologischen Prozessen.
  • Ausschachtung erfolgt mit Hilfe der Bohranlagen vom Typ URB-2A2M, URB-2DZ.
  • In abgelegenen Orten (Berge, steile Hänge, etc.) und in den beengten Platzverhältnissen (Kellern, im Inneren des Gebaudes) wird die Bohrung mit tragbaren Bohrgeräten durchgeführt.

Feldstudien der Bodenverhaltnisse werden zu folgendem Zweck durchgefuhrt:

  • der geologische Querschnitt wird aufgeteilt, Linsen und lockere Bodenschichten werden abgegrenzt;
  • es wird Festigkeit der Bodenstruktur unter Naturbedingungen festgestellt;
  • es wird Bodenbeschaffenheit räumlich bewertet,
  • es werden Methoden und Standarte der statischen Sondierung verwendet. Die Auswahl der Methoden hängt von der Art der untersuchten Böden und vom Ziel der Studien ab, dabei muss der Zustand des Projektes sowie Verantwortungsgrad des Bauobjektes berucksichtigt werden.

Baugrunduntersuchungen werden in Verbindung mit anderen technischen und geologischen Untersuchungen durchgeführt. Sie werden durchgeführt, um:

  • Zusammensetzung und Dicke der Lockergesteine zu bestimmen;
  • erhöhte Gefahr in Bruchbereichen - und bewässerten Zonen aufzuspüren;
  • Tiefe des Grundwassers zu bestimmen.
  • Geophysikalische Untersuchungen werden mit dem Radar Loza durchgeführt.

Hydrogeologische Untersuchungen werden in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Wenn in dem Bereich des projektierten Objekts Grundwasser an dem geologischen Gelände angrenzt;
  • oder wenn Überschwemmungen im Baugebiet prognostiziert werden;
  • Grundwasser üben einen negativen Einfluss auf die Veränderung der Bodeneigenschaften aus;
  • Grundwasser wirkt auf die Intensität der geologischen und geotechnischen Prozesse aus.

Stationäre Überwachung (Monitoring) wird in technisch schwierigen geologischen Bedingungen für wichtige Bauobjekte durchgeführt, diese Überwachung ist von dem Stadium der Bodengrunduntersuchung bis zum Projektieren und Verwirklichung des Projektes notwendig, d.h. bis zur Inbetriebnahme des Bauobjektes.

Baugrunduntersuchung des Unterbaus der bestehenden Gebäuden und Bauten wird durchgeführt während Ausbau, Sanierung, Neubau von Einrichtungen in der Nähe bestehender sowie im Fall der Zerstörung und des Verfalls von Bauwerken.